Mittwoch, 20. Juli 2016

zweierlei Pesto - die Allrounder in der Küche



Hach, ich liebe Pesto! Das könnte ich täglich essen. Egal ob zu Nudeln, aufs Brot, zu Reis, zu Kartoffel, auf Fleisch oder Fisch - Pesto geht immer.
Nur das Gekaufte mag ich nicht. Es schmeckt bitter,  hat zu viele Inhaltsstoffe, die darin nichts zu suchen haben, oder werden nicht mit hochwertigem Öl hergestellt. Der Anteil an Basilikum hält sich auch meist in Grenzen und die Farbe ist auch nicht so saftig und lecker, wie von frischen Pesto.


So, ich glaube, dass ist genug Lob - kommen wir mal zu den Rezepten:

Sonntag, 22. Mai 2016

Schoko-Quark Kuchen nach Art "russischer Zupfkuchen"

Ich liebe es zu Essen! Dazu passt, dass ich gerade in der Küche sitze, und leckeren Tomatensalat mit grünen Spargel in Schinkenhülle esse. :-)
Und da ich in Thüringen geboren bin und auch hier lebe ist es klar: Sonntag Nachmittag gibts Kuchen. Gut, nicht immer, aber schon häufiger. 

Seit meiner 30 Tage Paleo Challenge versuche ich nun, nach wie vor das Mehl und den Industriezucker zu vermeiden. Letztes Jahr habe ich schon mal einen Schoko-Avodaco-Kuchen ohne Backen gemacht - der war echt lecker geworden. Wer ihr nachbacken will, findet das Rezept hier

Diesmal wollte ich aber einen Kuchen backen - so richtig, mit in die Backröhre schieben und ungeduldig vor dem Ofen warten. Aber nicht mit Mehl. Und auch nicht mit Nüssen. Es musste was anderes her. 
Zugegeben, die Idee ist nicht ganz neu, aber für mich einfach grandios.


Montag, 16. Mai 2016

Pizza mit super schnellen 3 Zutaten Boden

Hallo, 

gestern stande ich mal wieder in der Küche. Ist auch eine Ewigkeit her, dass ich mal was Neues in der Küche ausprobiert habe, oder das ich etwas gekocht habe, aus dem anschließend ein Bild entstanden ist. 
Ihr kennt das sicher auch, es gibt Phasen, da gibt's einfach nichts "Neues" zu kochen. Oder man nimmt sich nicht die Zeit dafür, seine Speisen zu fotografieren, weil es entweder keine Fotoschönheiten sind oder es kein richtiges Rezept dafür gibt. 

Gestern war so ein Tag, da hatte ich mal wieder ein Rezept und mal wieder Lust im Anschluss noch meinen Fotoapparat zu zücken. 

In letzter Zeit bin ich viel draußen. Wir gestalten derzeit den Garten um. Aus Brachland, wo die Hühner pickten wurde ein schöner Gemüsegarten mit angrenzenden Bäumen und einer großen Wiese. Nunja, die Wiese soll noch entstehen. 
Die Hühner haben ihr eigenes kleines Reich bekommen und alles in allen wirkt nun das Grundstück größer und klarer. 
Auch ich habe schon ein wenig gegärtnert. 4 Tomatenpflanzen und eine Mini-Gurkenpflanze baue ich in Kübeln an, ich hoffe die letzten beiden Nächte waren nicht zu kühl. 
Im Beet stehen 4 Erdbeerpflanzen, sowie je eine Reihe Mangold (der mit den bunten Stielen), Radieschen, Buschbohnen und lila Zuckerschoten. Außerdem habe ich sowohl in meiner Kräuterspirale als auch auf meinen Beet Dill angesät in der Hoffnung, dass dieser 1. wächst, 2. blüht und sich 3. von selbst vermehrt - so wie es bei meiner Mama im Garten ist. 
Ich mag Dill sehr gern, nur irgendwie will er hier im Garten einfach nichts werden. 

Doch nun zu meinen heutigen Rezept. Wer gestern schon einen Blick auf Instagram getan hat, weiß was jetzt kommt - eine Low Carb Pizza. 



Montag, 4. April 2016

Flammkuchen Waffeln

Hallo, 

gestern habe ich am Event #synchronwaffeln teilgenommen. Dabei sind süße und herzhafte Waffeln entstanden. Das Rezept der herzhaften Waffeln möchte ich euch heute vorstellen. Der Grundteig für diese herzhaften Waffeln ist ein klassischer Quark-Öl-Teig. Dieser lässt sich sehr schnell zubereiten und wird außen knusprig und innen fluffig. Generell sind meine Gerichte meist mit wenig Aufwand gekocht oder gebacken. Ich stehe zwar gern in der Küche und experimentiere gern - doch Ungeduld ist mein zweiter Vorname. Daher versuche ich, die Zeit in der Küche so effizient wie möglich zu nutzen. Wenn ich am Waffeleisen stehe, dann reicht mein Teig oft nur für 1-2 Personen. Das folgende Rezept ergibt 2 Waffeln.


Freitag, 25. März 2016

portugiesischer Hackbraten

Hallo und frohe Ostern!

Es ist eine Weile her, seitdem ich hier das letzte Rezept online gestellt habe. Leider, war ich in den letzten Wochen auch weniger in der Küche zu finden. Ich habe mich anderen Projekten gewidmet, habe die Wochenenden draußen verbracht und schnelle, einfache Rezepte gekocht. 

Einen Abend war ich mit Kollegen zu Abend essen. Wir haben einen Tisch in Jena im Portu Shop reserviert. Dort bekommt ihr Spezialitäten aus Portugal und erfahrt etwas über die Betriebe, die diese Leckereien herstellen. 
Wir hatten dort ein leckeres 3 Gänge Menü und als Hauptspeise gab es Hackbraten. Ich war anfangs weniger begeistert. Selbst hatte ich Hackbraten noch nicht zubereitet. Ich hatte da immer den Hackbraten in Erinnerung, den es in der Schulspeisung gab - und der war echt keinen Bissen wert. 

Doch dieser Hackbraten war geniel! Gefüllt mit Käse und Oliven, saftig und dazu gab es Kartoffeln. Es stand schon an diesen Abend fest - das musste ich selbst mal probieren. 


Donnerstag, 25. Februar 2016

Zucchini-Nudeln Carbonara + Blogvorstellung

Ist die Sauce eine Carbonara? Oder ist daraus doch eher ein Rührei geworden? Ich kann es selbst nicht beantworten. Aber lecker wars!
Dsa Rezept geht sehr schnell zuzubereiten, genau das Richtige nach einen langen Tag und wenig Zeit fürs Essen. Doch wenn schon wenig Zeit ist, dann sollte man sich doch eine gesunde Alternative suchen, als nur fix ein Fertigessen warm zu machen. Denn ich könnte wetten, mit dem Essen, seid ihr schneller fertig als eine TK-Pizza knusprig gebacken zu bekommen. :-)


Da es im heutigen Rezept nicht so viele Kohlenhydrate gibt, verweise ich an dieser Stelle mal auf einen neuen Gemeinschaftsblog, bei denen es um das Backen von Waffeln geht. Wenn ihr euren Blick mal rechts auf die Sidebar schweifen lasst und eventuell ein wenig scrollt, findet ihr das Logo zum Blog "leckere Waffeln". Schaut mal vorbei! Wöchentlich bekommt ihr dort ein tolles, leckeres Rezept vorgestellt.



 

Dienstag, 16. Februar 2016

klassische Geflügel Brühe

Gerade bei kalten Temperaturen schmeckt eine Suppe herrlich! Ich mag Suppen generell sehr gern und eine Brühe dafür ist schnell gemacht. Die Brühe kann außerdem mindestens 2 Tage im Voraus zubereitet werden und dann im Kühlschrank aufbewahrt werden. So habe ich es bei dieser Brühe auch getan.

Für Brühe verwende ich im Normalfall Pfefferkörner. Hier aud den Bild könnt ihr langen Pfeffer sehen. Diesen habe ich mir mal auf einer Messe mitgenommen. Ich habe diesen dann in meine tolle 30cm große Pfeffermühle gefüllt - und damit meine Mühle kaputt gemacht. :-(
In mühevoller Arbeit habe ich den Pfeffer versucht wieder aus der Mühle herauszuschütteln, leider hat sich der Pfeffer ziemlich darin verhangen. Nun habe ich also eine neue Pfeffermühle und den langen Pfeffer, den ich retten konnte verwende ich nun für die Brühe.

Langer Pfeffer ist etwas schärfer als die uns sonst bekannten schwarzen Pfefferkörner. Daher sollte hier auf die Dosierung geachtet werden. Ich verwende 2 EL langen Pfeffer anstatt 3 EL Pfefferkörner.